Kindergärten

St. Vitus, St. Martin, St. Barbara, St. Jakobus, St. Ida

Verbundleitung der Kath. Kirchengemeinde

Dieter Bonhoff
Eschstraße 12
46354 Südlohn

Telefon:02862 – 41 79 636
Telefax: 02862 – 41 79 637

Von der Kinderverwahranstalt zum Kindergarten mit pädagogischen Schwerpunkten

Der Kindergarten St. Martin befindet sich in der Windthorststraße.

Der Kindergarten St. Martin befindet sich in der Windthorststraße.

Bis in die 1960er Jahre wurden Kindergärten überwiegend als Lösung für Eltern betrieben, die aus beruflichen oder anderen Gründen nicht in der Lage waren, ihre Kleinkinder zu bestimmten Zeiten zu beaufsichtigen. Kindergärten blieben ein Notbehelf und wurden nur in Anspruch genommen, wenn es keine andere Möglichkeit der Beaufsichtigung gab. Das war nur selten der Fall, in der Regel wurden bei Abwesenheit der Eltern die Großeltern oder Nachbarn um Hilfe gebeten. Das traditionelle Familienleben war Standard, der Anteil der berufstätigen Mütter war überschaubar. Themen der vorschulischen Bildung spielten in der Regel keine große Rolle. Das änderte sich grundlegend durch den Pisa-Schock im Jahre 2001. Die Defizite der Schüler und Schülerinnen wurden unter anderem auf mangelhafte vorschulische Bildung zurückgeführt. Es folgten politische Reformen der Pädagogik für Kleinkinder.

Der erste Kindergarten in Südlohn war der St. Vitus Kindergarten im Vitusring, erbaut im Jahre 1963. In Oeding wurde 1967 der St. Jakobus Kindergarten errichtet. Heute werden Kinder in fünf Einrichtungen betreut:

  • Kindergarten St. Vitus, Vitusring 51, Südlohn, Leitung: Lucia Heisterkamp, 5-Gruppen-Kindergarten mit integrativer Betreuung, „Über-Mittag“ Betreuung und U3-Betreuung; Werkstatt-Kita
  • Kindergarten St. Martin, Windthorststraße 27, Südlohn, Leitung: Christin Gericks, 3-Gruppen Kindergarten mit integrativer Betreuung, „Über-Mittag-Betreuung und U3-Betreuung; anerkannter Bewegungskindergarten
  • Kindergarten St. Barbara, Bree 1, Südlohn, Leitung: Hiltrud Schrieverhoff, 2-Gruppen-Kindergarten mit integrativer Betreuung, „Über-Mittag“-Betreuung und U3-Betreuung; zertifiziert als „Haus der kleinen Forscher“
  • Kindergarten St. Jakobus, Grüner Weg 28, Oeding, Leitung: Ulrike Weßling-Tummel, 5-Gruppen-Kindergarten mit integrativer Betreuung, „Über-Mittag“-Betreuung und U3-Betreuung; zertifiziertes Familienzentrum
  • Kindergarten St. Ida, Pfarrer-Becker-Straße 12, Oeding, Leitung: Anne Finke, 3-Gruppen-Kindergarten mit integrativer Betreuung, „Über-Mittag“-Betreuung und U3-Betreuung; zertifiziertes Familienzentrum

In den Kindergärten arbeiten Erzieher/innen als pädagogische Fachkräfte. Malen, basteln, spielen – so in etwa stellt man sich das Berufsbild vor. Doch das ist nur ein kleiner Bereich – die täglichen Herausforderungen müssen gemeistert werden. Verhaltensweisen der Kinder müssen interpretiert, Konflikte begleitet und bei der Lösungssuche Unterstützung geboten werden. Die Kinder müssen in jeder Lebenslage betreut und begleitet werden. Ihre Entwicklung wird stetig dokumentiert und mit den Eltern in enger Kooperation ausgetauscht. Einfühlungsvermögen und Sensibilität sind genauso wichtig wie Durchsetzungsvermögen.

In den fünf Kindergärten der Gemeinde werden bis zu 373 Kinder betreut. Beschäftigt sind 67 Erzieher/innen, die sich um das Wohl und um die Förderung der Kinder qualifiziert kümmern.

Träger der Kindergärten ist die Katholische Pfarrgemeinde St. Vitus und St. Jakobus mit Pfarrer Scho an der Spitze.

Träger der Kindergärten ist die Katholische Pfarrgemeinde St. Vitus und St. Jakobus mit Pfarrer Scho an der Spitze.

Träger der Kindergärten in Südlohn und Oeding ist die Katholische Pfarrgemeinde St. Vitus und St. Jakobus mit Pfarrer Stefan Scho an der Spitze. Die Verbundleitung für alle Kindergärten obliegt Herrn Dieter Bonhoff, der seinen Dienstsitz in unmittelbarer Nähe des Pfarrhauses hat. Die Kindergärten sind in die Kirchengemeinde eingebunden. Die Kinder haben also Anteil an Kindergottesdiensten, Kirchenfesten und anderen Gemeindeaktivitäten. Die Zugehörigkeit zur Kirche ist jedoch keine Voraussetzung für die Aufnahme eines Kindes in einen der Kindergärten.

Als Träger der Kindergärten ist die Pfarrgemeinde zuständig für das pädagogische Konzept. Auch die Unterhaltung, Pflege und Erweiterungen der Bausubstanz liegt in Händen der Pfarrgemeinde, eine große Herausforderung. Die Finanzierung erfolgt über Zuschüsse des Bistums Münster, über Mittel der öffentlichen Hand und über einen Anteil der Kindergartenbeiträge. Die Höhe richtet sich nach dem Alter des Kindes, der Betreuungsform, der Betreuungszeit und dem Einkommen der Eltern. Die Notwendigkeit der vorschulischen Betreuung und Bildung wird heute nicht mehr diskutiert, sie ist fundamental und unabdingbar. Vor diesem Hintergrund stellt sich immer mehr die Frage, warum Studienplätze ohne Studiengebühren belegt werden können und Kindergartenplätze mit Kosten für die Eltern verbunden sind.

© 2017 – heimatverein-suedlohn.de

© 2018 – heimatverein-suedlohn.de

Der Inhalt dieser Seiten unterliegt dem urheberrechtlichen Schutz. Bitte beachten Sie die Hinweise im Vorwort des Verfassers.