Verdienstorden

Verdienstmedaille
Verdienstordens am Bande
Verdienstkreuz 1. Klasse
Großes Verdienstkreuz am Bande
Bilder: Wikipedia

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wurde im Jahre 1951 von Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet. Es ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Der Orden wird in acht verschiedenen Stufen verliehen für politische, wirtschaftliche-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich. Als Erstauszeichnung wird im allgemeinen die Verdienstmedaille oder das Verdienstkreuz am Bande verliehen.

Quelle auszugsweise: www.bundespräsident.de
Die folgenden Südlohner Bürger und Bürgerinnen wurden mit dem Verdienstorden ausgezeichnet: (Ab 1958, Quelle: Gemeinde Südlohn)

Engelbert Schulten
geboren: 1884
gestorben: 1967
Verliehen am 10.01.1958: Dem Textilfabrikanten Engelbert Schulten – gleichzeitig Ehrenbürger von Oeding – wird in Würdigung seiner Verdienste und aus Anlass des fünfzigjährigen Bestehens seiner Firma das Verdienstkreuz 1. Klasse verliehen.

Josef Resing
geboren: 1889
gestorben: 1971
Verliehen am 28.09.1959: Der Landwirt Josef Resing erhält das Verdienstkreuz am Bande für sein jahrelanges Engagement als Kreistagsabgeordneter, als Gemeinderatsmitglied und Mitglied des Kirchenvorstandes.

Hermann Tenbrake
geboren: 1894
gestorben: Datum unbekannt
Verliehen am 02.05.1960: Der Weber Hermann Tenbrake erhält das Verdienstkreuz für 50jährige Treue zu dem Betrieb Föcking & Cohausz.

Bernhard Bennemann
geboren: 1894
gestorben: 1960
Verliehen am 02.05.1960: Ebenfalls für 50-jährige Treue zu dem Betrieb Föcking & Cohausz erhält der Weber Bernhard Bennemann das Verdienstkreuz.

Gerhard Terbrack
geboren: 1897
gestorben: 1983

Verliehen am 01.05.1962: Für über 50jährige Betriebstreue bei der Firma Gebr. Deelmann erhält Gerhard Tenbrack das Verdienstkreuz am Band. Er war Vater von 6 Kindern. Schon sein Vater war bei der Sitzmöbelfabrik Deelmann beschäftigt.

Heinrich Gehling
geboren: 1899
gestorben: 1995
Verliehen am 30.04.1965: Für 50jährige Betriebstreue bei der Firma Gebr. Deelmann erhält Heinrich Gehling das Verdienstkreuz.

Paul Schmitz
geboren: 1920
gestorben: 1993

Verliehen am 23.10.1973: Verdienstkreuz 1. Klasse
Verliehen am 12.06.1985: Großes Verdienstkreuz am Band
Das Wirken des geborenen Südlohners erlangte über die Gemeinde Südlohn hinaus für die ganze Region eine große Bedeutung. Seit 1952 war er hauptamtlicher Sekretär der KAB. Als Mitglied der Amtsvertretung, des Gemeinderates, des Kreistages und des Landtages versuchte er, auf politischer Ebene die Ziele der katholischen Soziallehre umzusetzen.

Josef Hoeper
geboren: 1899
gestorben: 1987
Verliehen am 25.09.1971: Josef Hoeper war der erste Bürgermeister nach der kommunalen Neugliederung und erhält für seine Verdienste um den Zusammenschluss der beiden Gemeinden das Verdienstkreuz.

Bernhard Dircksen
geboren: 1910
gestorben: 1996
Verliehen am 30.06.1975: Die Verdienstmedaille wurde Bernhard Dircksen für seine 50jährige Tätigkeit bei der Firma Gebr. Schulten verliehen.

Jürgen Schmidt
geboren: 1937
gestorben: 2014
Verliehen am 27.10.1982: Der Südlohner Jürgen Schmidt hilft seit Jahren, die gefährlichen Überreste aus dem zweiten Weltkrieg zu beseitigen. Als Kampfmittelräumer übt er diese Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit aus. Die tägliche Begegnung mit der Gefahr geht dem Bau von Straßen, Gebäuden voraus, z.B. bei dem Straßenbauprojekt A 31. Diese Arbeit wird gewürdigt mit Verleihung des Verdienstkreuzes.

Klemens Gehling
geboren: 1929
gestorben: 2011
10.11.1989: Engagierter Gewerkschafter, über 25 Jahre Betriebsratsvorsitzender bei der Firma Schmeing in Weseke, ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht sowie Jugendschöffe in Borken waren Begründung für die Verleihung des Verdienstkreuzes.

Josef Wentingmann 
geboren: 1937
gestorben: 2009

Brigitte Wentingmann
geboren: 1939
gestorben: 1991
Verliehen am 13.09.1989: Das Ferienwerk St. Vitus wäre nicht ohne das Engagement von Josef und Brigitte Wentingmann zustande gekommen. Viele Tausend Kinder und Jugendliche haben seit 1967 an den Ferienlagern in Mellau (Vorarlberg) teilgenommen. So lautet die Laudatio anlässlich der Verleihung des Verdienstkreuzes.

Franz Nienhaus
geboren: 1922
gestorben: 2004
Verliehen am 27.06.1984: Franz Nienhaus wohnte ab 1983 in Südlohn. Er war von 1939 bis 1979 bei der Deutschen Bundesbahn tätig und hat sich hier viele Jahre als Mitglied des Personalrats engagiert. Von 1954 bis 1963 gehörte er dem Personalrat des Bahnhofs Borken an, davon 5 Jahre als Vorsitzender. Die Interessen der Schwerbehinderten vertrat er von 1975 bis 1978 als Vertrauensmann beim Bahnhof Gelsendkirchen – Bismarck. Er war Vorsitzender des Bundesbahn-Sozialwerkes in Dorsten und ehrenamtlicher Richter beim Bundesdisziplinargericht sowie von 1956 bis 1969 Mitglied des Rates der Stadt Borken.

Josef Schulze-Wehninck-Oenning
geboren: 1933
gestorben: 2006
Verliehen am 30.10.1989: Josef Schulze Wehninck – Oenning war jahrelang in Südlohn kommunalpolitisch tätig. Von 1975 bis 1989 war er ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde. Dieses Engagement würdigte der Rat mit der Verleihung des Ehrenringes der Gemeinde Südlohn. Der Ehrenring wurde aufgrund der besonderen Verdienste von Josef Schulze Wehninck – Oenning zum ersten Mal verliehen.

Bernhard Schrieverhoff
geboren: 1915
gestorben: 1996
Verliehen am 25.01.1990: Bernhard Schrieverhoff war 1979 bis 1984 Mitglied des Rates. Er war viele Jahre Ortsvorsitzender der F.D.P., Mitglied in verschiedenen Ausschüssen, Mitglied im Betriebshilfsdienst und aktiv im Wasser-und Bodenverband. Für dieses Engagement erhielt er die Verdienstmedaille.

Helmuth Emmerich
geboren: 1937
Verliehen am 15.02.1991: Der engagierte Südlohner gehörte dem Rat der Gemeinde von 1969 bis 1980  und von 1994 bis 1999 an. Von 1979 bis 1989 vertrat Helmuth Emmerich die Belange der Gemeinde im Kreistag. In der Begründung für die Verleihung des Verdienstkreuzes wird das Wirken nach der kommunalen Neugliederung für das Zusammenwachsen der Gemeinden Südlohn und Oeding erwähnt, ebenso das Engagement in den örtlichen Vereinen und in der Kirchengemeinde.

Heribert Hünting
geboren: 1931
gestorben: 2002
Verliehen am 22.11.1991: Heribert Hünting erhielt das Verdienstkreuz für seine Tätigkeit in der Selbsthilfegruppe für Alkoholkranke. In fast 30 Jahren des Einsatzes hat er für den Kreuzbund viele Gruppen mit aufgebaut, den Kreuzbund in Vreden gegründet, war Diözesanvorsitzender des Kreuzbundes und gehörte einige Jahre dem Bundesvorstand an.

Bernhard Tenbuß
geboren: 1925
Verliehen am 20.01.1993: 20 Jahre im Gemeinderat, Gründungsmitglied und mehr als 30 Jahre Vorsitzender der KAB St. Jakobus, 20 Jahre im Pfarrgemeinderat, 20 Jahre Schiedsmann, 4 Jahre Schöffe und langjähriges Mitglied im DRK – Ortsverein sind Begründung für Verleihung des Verdienstkreuzes.

Thea Robert
geboren: 1928
Verliehen am 07.04.1995: Die Hebamme Thea Robert hat rund 7200 Kindern auf die Welt geholfen. 1975 bis 1994 Ratsmitglied der Gemeinde Südlohn, 1989 bis 1994 Bürgermeisterin. Thea Robert ist in verschiedenen karitativen Bereichen aktiv, das therapeutische Reiten wurde von ihr etabliert und ist mit ihrem Namen verbunden. Als Dank für ihr Engagement erhielt Thea Robert das Verdienstkreuz.

Otto Harmeling
geboren: 1939
Verliehen am 08.12.1998: Otto Harmeling hat sich Jahrzehnte für die Belange der Arbeitnehmer eingesetzt. Betriebsrat, Betriebsratsvorsitzender bei der Firma Gebr. Schulten, langjähriges Mitglied der Tarifkommission, Mitglied des Hauptvorstandes der Gewerkschaft Textil-Bekleidung (GTB), ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht, Vorsitzender des Regionalbeirates der AOK Steinfurt, Borken, langjährige kommunalpolitische Tätigkeiten sind Stationen zur Verleihung des Verdienstkreuzes.

Hermann Damm
geboren: 1950
Verliehen am 28.01.2002: Hermann Damm engagiert sich seit Jahren für die musikalische Bildung und Förderung junger Menschen. Seine berufliche Erfahrung als Musiklehrer setzt er ein für qualifizierte Ausbildung und Weiterbildung für Volksmusik und Chormusik gleichermaßen. Das Engagement wurde gewürdigt mit der Verleihung der Bundesverdienstmedaille.